Obwohl es in der Charta der Vereinten Nationen (Kapitel 1, Artikel 2 Absatz 4) unmissverständlich heißt, dass die „Androhung oder Anwendung von Gewalt“ gegen „die politische Unabhängigkeit eines Staates“ zu unterlassen ist, schaut die westliche Wertegemeinschaft beinahe geschlossen zu, wie versucht wird, die Regierung Venezuelas zu stürzen. Dabei ist es ein offenes Geheimnis, dass die US-Administration hinter den völkerrechtswidrigen Putschversuchen steht. Und zwar deshalb, weil Venezuela heute ein zentraler Umschlagplatz für Kokain sei und das Land umfassende Erdölressourcen habe, sagte z.B. Lateinamerika-Experte Günther Maihold in einem Artikel des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) vom 1. Mai 2019.