Geschichte und Forderung der „Gelben Westen“

  • 53 Ansichten
  • hinzugefügt
  • Autor:
Sollte die „Gelbe Westen“-Revolution zunehmend in Deutschland und anderen Ländern aktiv werden, ist es wichtig zu wissen, wofür sie einstehen. Der Protest der „Gelben Westen“ hat sich bereits auf über 100 Städte in Frankreich, also nicht nur in Paris, ausgeweitet – ebenso aber auch auf Belgien und bis nach Deutschland.

Für alle, die noch keine nähere Kenntnis über diese Bewegung haben, hier eine kurze Zusammenfassung ihrer Entwicklung und Forderung:

Die gelbe Warnwesten-Revolution begann in Frankreich. Die Massenmedien erfanden als Grund für deren Aufkommen die steigenden Benzinpreise – doch in Wahrheit ging es von Anfang an um den Widerstand gegen die EU-Diktatur. Dieser Unmut wird mittlerweile in so ziemlich jedem EU-Land geteilt, besonders in Deutschland, darum haben sich auch in Deutschland bereits viele Menschen zusammengefunden, verknüpft und organisiert. Der ewige Kampf von links gegen rechts und Ähnliches sind dabei in den Hintergrund getreten. Damit hat es zwar ein Stück weit begonnen, mittlerweile sind aber alle Schichten der Bevölkerung bei den „Gelben Westen“ vertreten, egal welcher Nationalität, Religion, Status oder sonstigen Differenzierungen. Die Menschen haben sich vereinigt, für ein gemeinsames Ziel und gegen eine gemeinsame Bedrohung.

Die Demonstranten stützen sich dabei auf Art. 20, Abs. 4 des Grundgesetzes: « Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. » Was also sind nun die genauen Forderungen der „Gelben Westen“ in Deutschland?

Bewertung

1 vote
Bearbeitet